Schotter

 

Also nicht der den wir nicht im Geldbeutel haben sondern der, der unter die Bodenplatte gehört....

 

... Ja das ist alles nicht so einfach - man könnte es auch organisatorische Fehlzündung nennen.

 

Nachdem ja endlich (und mit endlich meine ich wirklich unendlich) die Baugrube ausgehoben war dachten wir ja es würde nun wesentlich flotter voran gehen da das größte Problem, die Steine, erst mal besiegt waren. Da wussten wir aber noch nicht das wir uns heute, die Woche drauf, Steine sehnlichst herbeiwünschen würden!

 

Das ganze kam so:

 

Um die Bodenplatte gießen zu können und auch die Abwasserrohre schön einzubetten ist jede Menge Schotter von nöten. Kleiner Schotter, mittlerer Schotter, großer Schotter! Fakt ist: Ist kein Schotter bestellt - dann kommt auch keiner rechtzeitig auf die Baustelle :-)

 

Wie wir im Nachhinein erfahren haben wurde unser Erdarbeiter bereits während der Aushubarbeiten von Bittermann & Weiss gefragt ob er nicht diesen besagten Schotter liefern könne wenn er fertig ausgehoben hätte (hätte sich ja angeboten). Der sagte aber klipp und klar "Nein" da er ja schon selber bei seinen eigenen Baustellen durch unsere in Verzug war. Ist ja verständlich und auch sein gutes Recht. Tja - das ganze wäre ja nicht weiter tragisch gewesen weil ab diesem Zeitpunkt waren ja noch genügend Tage bis zur fertigen Grube übrig. Leider haben aber wohl einige das Wörtchen Nein nicht verstanden oder nicht verstehen wollen, auf jeden Fall bemühte sich Bittermann & Weiss zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht den Schotter anderweitig zu bestellen. Es kam also Tag X an dem die Grube fertig war und unser Erdarbeiter von Dannnen zog. Die Monteure von Bittermann und Weiss waren auch pünktlich vor Ort. Was nur leider nicht pünktlich vor Ort war war unser Schotter!

 

Eine Fuhre trudelte glücklicherweise spontan doch noch ein - reichte aber gerade mal aus um die Frostschürze zu füllen. Dann war erstmal Stillstand!

 

Das gleiche Bild bot sich uns am nächsten Tag. Die armen Maurer vor Ort und die verlorene Zeit wieder aufzuholen nur wer leider wieder nicht vor Ort war war der dringend benötige Schotter!

 

Mittags als die beiden eigentlich schon Feierabend machen wollten um nach Hause zu fahren kam dann doch noch eine Fuhre und sie konnten wenigstens die längst verlegten Rohre einsanden.

 

Dann war erst mal Wochenende für die Beiden.

 

Auf unsere Nachfrage bei Bittermann & Weiss was denn da schief laufe bekamen wir zu hören: Das würden sie immer so machen und normalerweise wäre es nie ein Problem Schotter kurzfristig herzubekommen.... naja vielleicht mahlen die Mühlen im Schwabenländle da eben anders.

 

Wir machten das Beste daraus - nämlich nichts.

 

Heute, Montag, voller Erwartung das es nun endlich auf Volllast losgeht bot sich uns in der Mittagspause folgender Anblick: Die Grube sah komischerweise genauso aus wie in der vergangenen Woche, von den Maurern keine Spur. Ebenso wenig vom Schotter. Wir fanden die beiden dann im Schatten hinter dem Berg von Perimeterdämmung ziemlich frustriert sitzend.

 

Es war mal wieder kein Schotter da - für uns ja nichts Neues. Nicht gerade wirtschaftlich für Bittermann & Weiss und nicht gerade erfreulich für uns und die Maurer.

 

Glücklicherweise kam gerade als wir gehen wollten eine Fuhre an.

 

Wir sind gespannt ob die nächste womöglich erst morgen kommt :-) Eigentlich ist mir das Lachen schon fast vergangen - aber davon geht es ja auch nicht weiter.