Treppen verbaut

 

 

So - nachdem es schon Beschwerden hagelte aufgrund der Aktualisierung des Bautagebuches nun das Allerneueste was es zu berichten gibt J

 

 

Unsere Treppen wurden am Tag der Hausaufstellung doch noch erfolgreich verbaut. Ich werde dies etwas näher beschreiben.

 

Wir haben zwei Treppen. Eine führt vom Keller ins EG und eine vom EG ins OG. Da ich ja an der Stahlquelle sitze sind beide Treppen sowie Galeriegeländer, Randanschlussblech Galerie und Wandhandläufe aus Stahl.

 

Die Treppe KG-EG ist eine viertel gewendelte Treppe mit beidseitigen Wangen aus Flachstahl und auf Laschen aufgeschraubten Tränenblechtritten. Diese sind jederzeit abnehmbar falls wir mal neu lackieren wollen. Die gesamte Konstruktion ist im Farbton RAL 9007 Graualuminium beschichtet. Auf ein Geländer haben wir verzichtet, dafür gibt es einen schlichten Wandhandlauf der das ganze luftiger erscheinen lässt.

 

Da unsere Treppenhäuser nicht genau übereinander laufen haben wir uns für zwei unterschiedliche Varianten entschieden. Die Treppe zum Keller ist eher optisch einfacher gestaltet – für die Treppe vom EG ins OG welche genau hinter dem Eingang beginnt und in einer Galerie endet wollten wir jedoch einen optischen Knaller! Und dieser ist uns auch gelungen!

 

Verbaut wurde eine sogenannte Einholmtreppe. D.h. diese Treppe hat keine Wangen links und rechts die die Tritte führen sondern einen durchgehenden Vierkantholm mittig verlaufend. Darauf aufgeschweißt dreieckähnliche Auflager auf welchen die Untertritte aus massivem Blech aufgeschweißt sind. Die Stufen sind quasi links und rechts freitragend. Darauf werden dann ebenso wie im Keller endgültige, gekantete Tränenblechtritte verschraubt. Auch hier gibt es kein Geländer (und JA – man kann hier runterfallenJ) sondern wieder nur einen schlichten Wandhandlauf um so wenig Schnickschnack wie möglich zu haben. Lackiert ebenfalls in RAL 9007.

 

Die obige Treppe endet in einem sogenannten Randanschlussblech. Dieses Blech läuft umlaufend an der Galerie und steht nachher einen Zentimeter über dem endgültigen Fußbodenbelag über. Das Randabschlussblech sieht nicht nur ordentlich aus sondern ist auch gerade beim Nass wischen sehr nützlich da einem dann die ganze Brühe nicht schön am weißen Wandabschluss runterläuft J

 

An das Randanschlussblech angeschweißt sind die Laschen die das Galeriegeländer tragen. Ebenfalls eine sehr geradlinige, minimalistische Konstruktion aus Flachstählen und dünnem Vollmaterial.

 

Gerade ist alles noch schön flauschig verpackt das die Lackierung nicht leidet. Bilder vom fertigen Produkt gibt es dann leider erst wenn wir einziehen J

 

Wir haben ja noch im unteren Raum zwecks Statik eine Rundrohrstütze stehen und zwei Unterzüge die eigentlich verkleidet werden sollten. Wir haben uns jetzt gegen eine Verkleidung entschieden und werden den Stahl sichtbar lassen. Alles lackieren wir in derselben Eisenglimmerfarbe wie die Treppenanlagen sind.

 

Optisch sind die Treppen, besonders die nach oben, ein absoluter Kracher und einfach mal was anderes. Eine gute Alternative zu Buche o.ä. J