Unser "Richtfest"

 

Gestern fand unser privates, kleines Richtfest statt. Es war super! Alle lieben Menschen waren da und wir feierten unser Haus.

 

Den Höhepunkt bildete ein selbst gedichteter, auf uns persönlich zugestimmtes Gedicht unseres Nachbarn. Quasi als "Ersatzrichtspruch".

 

 

Zum Richtfest

 

 

Linda und Michael die bauen sich ein Haus.

Zur Feier des Tages geben Sie einen aus.

 

Alle haben den Ruf vernommen

Verwandtschaft, Freunde, Kollegen und die Nachbarn sind gekommen

 

Richtfest wird heut gefeiert in diesem Haus,

vor 2 Tagen sah es danach noch gar nicht aus.

 

Nun steht es da – ist bis dato gut gelungen.

Bis es soweit war, wurde bestimmt oft gerungen.

 

Da war ein Wunsch, eine Idee

und dann begann sie - die Odyssee.

 

Baufirmen gesucht und Pläne geschmiedet, unverdrossen

und dann schließlich die Ausführung beschlossen.

 

Auftrag vergeben, einen Terminplan gemacht

und die Nachbarn mit Information bedacht.

 

Endlich rückt der Bagger an,

an der Schaufel braucht man jeden Zahn.

 

Steinige Halde heißt das Gewand,

dass Ihr das so spüren musstet war nicht geplant.

 

Endlich war der Aushub abgeschlossen

die Bodendecke war dann bald gegossen

 

Mit einem Kran wird der Keller aufgerichtet,

die Bauherrn haben ihn selbst abgedichtet

 

Vor 2 Tagen fuhr dann das ganz schwere Gerät heran

und viele fleißige Hände packten wissend kräftig an.

 

Die Wände und Böden übers Haus gehoben,

den Kranführer kann man wohl nur loben.

 

Gelungen ist der Rohbau nun,

aber es bleibt noch viel zu tun.

 

Dafür wünschen wir Euch alle Kraft,

dass Ihr das Bisschen auch noch schafft.

 

Ist dann alles schön und fein,

zieht Ihr endlich in die Schwarzwaldstraße ein.

 

Teppich, Schrank und Bett alles muss hinein,

vom Platz her - passt bestimmt auch noch was Kleines rein.