Begehung mit Baubegleiter      

 

Gestern stand mal wieder eine Begehung mit unserem Baubegleiter an. Er kam gerade dazu als ich mit dem Elektriker im Kinderbad nach einem passenden Platz für den Handtuchheizkörper suchte. Was mir davor aufgefallen war, waren die doch recht nahen Steckdosen zum Waschtisch. Erst hieß es das reicht gut, als er dann doch nachgemessen hat und das Waschbecken anzeichnete, zeigte sich das die erste Steckdose fast im Waschbecken saß J Ok – wird versetzt.

 

Weiter ging es im Schlafzimmer, wo ein paar Kabel für die Deckenspots aus der Dachschräge rausschauen. Unser Baubegleiter meinte wir sollen sie lieber in die gerade Dachfläche setzen, denn trotz schwenkbarkeit würde es wahrscheinlich immer blenden. Gesagt – getan. Versetzen die Elektriker.

 

Sonst ist im OG und auf dem Dachboden soweit alles ok.

 

Im EG betrachtete er das Kabelwirrwarr. Seine Meinung dazu: Nicht schön, aber man kann es so machen. Da hat sich halt jeder seinen Weg gesucht. Auf seine Frage ob das denn mit dem Fußbodenaufbau so überall hinkommt kam vom Heizungsbauer promt die Antwort sie hätten schon gemessen und selbst an der höchsten Stelle Kabelsalat reicht es. Gut!

 

Auf meine Bitte hin hat er dann noch das Kabel begutachtet das im Sockel neben der Haustür rausschaut und dann zum Carport gehen soll. Von außen sieht man nur einen dicken Bitumenklotz mit dem das ganze zugeschmiert wurde. Kurze Nachfrage beim Elektriker. Wie unser Baubegleiter schon vermutet hatte (und wir auch) wurde das Kabel in der eingeschnittenen Perimeterdämmung verlegt und nicht im Beton des Kellers. Für diese Stelle wegen des Außenwassers so nicht zulässig. Seine Bitte an den Elektriker: Nochmal großzügiger aufmachen, Beton einschneiden, Kabel rein, Dämmung wieder drauf und gut. Wird auch heute noch erledigt.

 

Auf meine Frage ob auf dem Dach alles ok wäre: Nein, das Rinneneinlaufblech fehlt komplett. Ups – nicht gut. Er meinte manche wären der Meinung man kann darauf verzichten, er aber nicht. Das Rinneneinlaufblech verhindert das Wasser hinter der Dachrinne runterläuft. Es leitet Regen-und Schwitzwasser direkt in die Rinne. Wir haben das Bittermann & Weiss mitgeteilt und darum gebeten das Blech schnellstmöglich zu montieren. Wir werden von der Antwort berichten.

 

So weit so gut – wir sind zufrieden mit dem Baufortschritt. Alle die auf unserer Baustelle sind sind sehr freundlich zu uns, beantworten alle Fragen, suchen gemeinsam mit uns Lösungen. So kann es weitergehen J

 

Die Gipser waren auch schon da und haben angefangen um die Fenster und Türen zu spachteln. Das Silo für den Putz müsste auch noch diese Woche kommen und dann wir die nächsten zwei Wochen verputzt.

 

Am Freitag wird der Graben für die Hausanschlüsse ausgehoben damit wir am Wochenende unsere Mehrspartenhauseinführung montieren und das Leerrohr einlegen können. Nächste Woche kommt dann Strom und Wasser dazu. Das ist auch gut denn die Heizung wird diese Woche noch mit Baustrom in Betrieb genommen und auf Vorlauf geschaltet damit sie, wenn der Estrich reinkommt, gleich loslegen kann zu trocknen.

 

Wir werden am Wochenende außerdem noch ein paar Boxenkabel verlegen, das Neoprenlager unter dem Treppenholm anbringen und den Keller weiter verspachteln und streichen.

 

Dann kommt als nächstes die Dämmung auf den Fussboden, dann die Fussbodenheizung und dann der Estrich. Wir sind dem Zeitplan eine Woche voraus – SUPER !!