Haus steht fast....

 

heute war der erste Tag unseres Aufrichttermines. Das gute daran: Die Zimmerleute sind wirklich sehr fleißig und das Haus ist schon fast fertig. Morgen muss nur noch das Dach drauf.

Von der Arbeit und der Art des Zusammenarbeiten des Montagetrupps sind wir begeistert!

 

Leider wird der Teil mit den unschönen Dingen nun etwas länger.

 

Es ging schon morgens gleich los. Die Treppe wurde angeliefert, leider etwas zu früh aber so war es eben. Wir luden die Teile so schnell wie möglich ab und legten sie beseite um sie später einheben zu können. Fast gleichzeitig kam der Trupp von Bittermann & Weiss und der Kran und die Heizung. So wie es für uns aussah wirbelten die 5 Zimmerleute auf dem Keller rum und bereiteten alles vor. Der Kran brachte sich in Position. Ich wollte noch kurz klären wann genau meine Kollegen wieder kommen könnten um wie mit der Bauleitung vereinbart die Treppen zu montieren. Eine vorsichtige Frage wer der Chef sei.... Auf meine Frage bekam ich folgende Antwort: Hier wird solange wir da sind überhaupt nichts montiert. Ende. Ich stand da wie ein begossener Pudel sprachlos über so viel Grimmigkeit und Unfreundlichkeit. Michi mischte sich ein und versuchte klar zu machen das das aber so abgesprochen war. Antwort bekamen wir keine nur unfreundliches Gemaule. Auch wollte niemand mit uns über eine Lösung sprechen. Man ignorierte uns und begann mit der Arbeit.

 

Meine Kollegen gingen also wieder. Wir wollten auf Abruf miteinander telefonieren.

 

Die Zimmerleute fingen also an und das Haus wuchs also rasend schnell! Wirklich gute Arbeit.

 

Um die Sache mit den Treppen zu klären riefen wir unseren Bauleiter an. Wir wollten ihm klar machen das er bitte seinen Monteuren doch mitteilen sollte das das mit den Treppen so ausgemacht war. Und außerdem wir den Umgangston uns gegenüber nicht gerade toll finden. So - seine Antwort - ich zitiere: Das ist im scheißegal. Wir sind sowieso mit niemandem zufrieden. (Das seine Maurer jeden Abend bei uns auf der Terrasse saßen ist ihm da wohl entgangen).

 

Wir beendeten das Gespräch.

 

Gegen Ende des Tages suchten wir noch einmal das Gespräch mit dem Bautrupp um abzuklären wie das Richtfest am Donnerstag ablaufen würde. Maulige Antwort: Am Donnerstag ist hier keiner da. Schön - gut das es aber von der Bauleitung so ausgemacht war und wir auf Donnerstag alle eingeladen haben.

 

Gut dachten wir dann schmeißen wir halt alles um und machen morgen Dienstag das Richtfest. Antwort darauf: Morgen evtl. nach Feierabend. Ok - wann ist Feierabend? Weiß niemand.

 

Also wieder keine Aussage.

 

Erneuter Versuch. Wann ist denn jetzt morgen das Richtfest? Antwort: Morgen ist auch schlecht.

 

Also auf gut Deutsch: Die Zimmerleute haben keine Lust ein Richtfest für uns zu machen!

 

Gut dann lasst es bleiben! Wir machen jetzte eben einen privaten Umtrunk am Mittwoch. Da müssen wir dann schon keinen von denen sehen.

 

Aber es sollte noch weitergehen. Als es langsam dunkel wurde haben die guten Leute auch noch den LKW mit dem Dach in eine Wiese gesetzt wo sie so leicht nicht mehr rauskommen sollten. Wir aßen gerade zu Abend als es draußen still wurde. Wir also nochmal raus und alle waren schon weg von der Baustelle und stiegen in ihre Autos. Was ja auch ok war - schließlich war es schon dunkel.

 

Aber ein LKW kurvte noch komisch die Straße entlang. Auf die Frage was sie denn mit dem LKW vorhatten kam: Den stellen wir hier halb auf den Gehsteig und die öffentliche Straße! Wie bitte? Die ganze Nacht bei den Nachbarn vor die Einfahrt?? Wir untersagten dies und sagten sie sollen den LKW ins Industriegebiet stellen wo er die ganze Zeit schon stand. Nein die stellen ihn hier auf die öffentliche Straße.

 

Es folgte eine nicht gerade schöne Diskussion darüber. Auf meine Frage ob die Teile bei denen die offene Dämmung rausschaut wenigstens über Nacht abgedeckt werden bzw. ob das offene Haus eigentlich abgedeckt ist kam: Nö heute regnets nicht. (Ach nö, hat ja nur den ganzen Morgen vor sich hingenieselt)....

 

Es folgte hilfloses danebenstehen unsererseits aber leider wurden unsere Versuche nicht beachtet. Es wurde vielmehr lautstark darüber geschimpft das die Treppen heute morgen 1 h Zeit geklaut hätten und diese Stunde ihnen gefehlt hätte. Komisch, wir haben gar niemanden eine Stunde arbeitslos rumstehen sehen. Echt gut geschauspielert wenn anscheinend alle 1 Stunde nichts zu tun hatten.

 

So das war es für heute. Wir sollten uns eigentlich über unser Haus freuen. Leider sind wir total down von der Art und Weise wie mit Kunden die viel Geld zahlen bei Bittermann & Weiss umgegangen wird.

 

Und das Schlimme ist: Wir können uns nicht mal irgendwo beschweren, weil es, wie wir denken, keinen interessieren wird.